hier noch zusätzliche Bausteine, die du einfügen kannst:

versöhnungsritual

Fremdes und Unbekanntes (z.B. andere Kulturen und Rassen, andere Religionen, verschiedene politische Parteien, völlig anderer Lebensstil, gegenteilige Meinungen, Außenseiter der Gesellschaft, Flüchtlinge,...) lösen in uns manchmal Unsicherheit, Angst, Ablehnung, Misstrauen, ja auch Aggressionen aus. Jesus hat ganz oft die heilsame Begegnung damit gesucht. Im Nachdenken über uns wollen wir erspüren, wie es uns damit geht.

 

NACHDENK-STILLE (es können auch Gedanken laut gesagt werden)

 

Gemeinsamer Abschluss:

Gott, du erbarmst dich und willst uns heilen – DANKE!

 

(für)bitten - dank - lobpreis

Einleitung:

Die Sterndeuter haben unter vielen Sternen den wirklich wichtigen entdeckt, der ihnen den Weg zu DIR gezeigt hat. Wir machen uns auf den Weg zu dir und beten:

 

1. Wir bitten: Lass uns im Gewirr der vielen Angebote jene erkennen, die uns einen guten und heilsamen Weg zeigen.

V: Jesus, wir bitten dich.    A: Denn du erhörst uns.

 

2. Es gibt viele einladende und motivierende Beispiele, wo Menschen gemeinsam versuchen, die Botschaft von Jesus im Alltag – oft auch unscheinbar – in die Tat umzusetzen. Das macht mir Mut.

V: Jesus, wir danken dir.    A: Jesus, wir danken dir.

 

3. Ich wünsche mir, dass ich erkenne, welchem Stern ich wirklich folgen soll und bitte um Mut, Kraft und Ausdauer, diesen Weg auch zu gehen.

V: Jesus, wir bitten dich.    A: Denn du erhörst uns.

 

4. Ich bitte dich für alle Verantwortlichen in Politik, Gesellschaft, Gemeinde, Pfarre und auch im Beruf und Vereinen, dass sie Entscheidungen treffen, die den Menschen dienen und zu einem besseren Leben beitragen.

V: Jesus, wir bitten dich.    A: Denn du erhörst uns.

 

5. Krisenzeiten sind immer ein Aufruf zur Umkehr, zur Solidarität, zum Überdenken alter und Einschlagen neuer Wege. Lass uns gemeinsam voller Hoffnung und Zuversicht aus dieser Krise herausgehen und beschenke uns mit deinem Geist, der uns neue Wege zeigen kann.

V: Jesus, wir bitten dich.    A: Denn du erhörst uns.

 

6. Gott, lass nicht zu, dass wir verängstigt, misstrauisch, ausgrenzend und mutlos bleiben, sondern stecke uns an mit deiner Botschaft des Friedens, der Versöhnung, der Gerechtigkeit und der Liebe.

V: Jesus, wir bitten dich.    V: Denn du erhörst uns.



hier noch zusätzliche Bausteine, die du einfügen kannst:

versöhnungsritual

HEUTE wird es deutlich greifbar: Gott wird in Jesus Christus Mensch, um uns zu zeigen, wie er wirklich ist: bedingungslos liebend, barmherzig, gütig, gewaltfrei, ein Gott ALLER Menschen, besonders der Ausgegrenzten, Ausgenützten, Schwachen und Armen. 

In dieser göttlichen Wohlfühlzone können wir uns ganz ehrlich anschauen und müssen nichts beschönigen. Schauen wir auf unser Leben, auf unser Denken, Reden und Tun, um draufzukommen, wo wir unsere Schwachstellen haben, sodass das Göttliche in dieser Welt manchmal zu wenig durch uns sichtbar und spürbar wird. 

 

NACHDENK-STILLE  (es können auch Gedanken laut gesagt werden)

 

 

Jesus, es ist ein befreiender Gedanke, dir alles in die Krippe legen zu dürfen, weil wir uns im Feiern von Weihnachten daran erinnern dürfen, dass du ein Gott der Liebe, der Barmherzigkeit, der Güte bist. - Aaahh, das lässt uns aufatmen. DANKE.

 

(für)bitten - dank - lobpreis

Einleitung:

Wie die Hirten kommen wir voller Freude zu dir. Du hast ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Darum bitten wir dich, danken dir und preisen dich: 

 

Wir wünschen uns eine lebenswerte Welt und eine gute Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder. Stärke uns, damit wir Göttliches lieben und selbst leben. 

V: Jesus, wir bitten dich. A: Denn du erhörst uns.

 

Mit Bewunderung und Staunen sehen wir, wie sich viele Menschen um uns und in der ganzen Welt bemühen, dass gutes Leben für viele, ja für alle möglich wird. Das ermutigt uns und erfüllt uns mit Freude.

V: Jesus, wir danken dir. A: Jesus, wir danken dir.

 

Manchmal spüre auch ich ganz deutlich, dass es mir gelingt, Göttliches in die Welt zu tragen, zu trösten, zu heilen, zu helfen, zu ermutigen, zu stärken.

V: Gott, ich lobe und preise dich dafür. A: Ich lobe und preise dich dafür.

 

Tagtäglich erfahre und erlebe ich auch Belastendes, macht mir manches Sorgen, erfüllen mich Ängste, spüre ich Mutlosigkeit. Jesus Christus, sei mir besonders in solchen Zeiten nahe, erfülle mich mit deinem Geist, damit ich festen Halt finde.

‚V: Jesus, wir bitten dich. A: Denn du erhörst uns.

 

Dankbar blicke ich auf alles, was mir täglich von früh bis spät geschenkt wird. So viele Menschen arbeiten und mühen sich, damit ich meinen Alltag leben kann. 

V: Jesus, dafür danken wir. A: Jesus, dafür danken wir.

 

Wir beten und bitten für alle, die an diesem Weihnachtsfest trauern, Ängste haben, alleine sind, mit einer Krankheit belastet sind. Wir denken auch an die unzähligen Menschen, die ausgebeutet werden, Gewalt und Krieg erleben müssen, Not leiden und unterdrückt werden. Lass uns nicht müde werden, uns für eine Veränderung dieser Lebensumstände einzusetzen. 

V: Jesus, wir bitten dich. V: Denn du erhörst uns.

 



hier noch zusätzliche Bausteine, die du einfügen kannst:

besinnung

Gott will nichts von uns

was wir nicht können

nicht haben

nicht sind

er will, dass wir das, was er uns gegeben hat

im Überfluss gegeben hat

weitergeben,

 

dass wir von dem abgeben

was wir können

was wir haben

was wir sind

 

eigentlich ist das ja wohl nicht zuviel verlangt

 

ein paar Minuten Zuhören

eine Lampe anschließen

einen Brief schreiben

einen Gruß mitgeben

jemanden in den Arm nehmen

keine Antwort auf eine Nachricht erwarten

 

weil Gott uns 

an seinem Überfluss teilhaben lässt.

Liebe

(Andrea Schwarz)

 

 

fürbitten

So wie Maria vom Engel Gabriel überrascht wurde, treten auch in unserem Leben oft unverhofft Engel auf, dafür danken wir dir und bitten dich guter Gott:

 

Öffne unsere Sinne und unser Herz, damit wir die „Engel“ in unserem Leben wahrnehmen.

V: Wir bitten dich A: Denn du erhörst uns

 

Lass uns darauf vertrauen, dass wir nicht alles aus eigener Kraft und alleine bewältigen müssen.

V: Wir bitten dich A: Denn du erhörst uns

 

Die Botschaft des Engels war vielleicht eine Herausforderung für Maria. Schenke uns den Mut, auch unsere Herausforderungen anzunehmen.

V: Wir bitten dich A: Denn du erhörst uns

 

Engel – Boten Gottes. Lass uns immer wieder neu Chancen erkennen, deine Botschaft weiterzutragen und danach zu Leben.

V: Wir bitten dich A: Denn du erhörst uns

 

Lass uns aufmerksam werden für unsere Mitmenschen, die gerade einen Engel brauchen können.

 

V: Wir bitten dich A: Denn du erhörst uns


hier noch zusätzliche Bausteine, die du einfügen kannst:

versöhnungsritual

Der Alltag fordert uns immer wieder heraus. Es fällt uns manchmal schwer, in der Liebe zu bleiben, unsere einmalige Berufung so zu leben, dass wir uns selbst und unseren Mitmenschen so richtig guttun.

Nehmen wir uns Zeit nachzudenken, wo uns das in den letzten Tagen schwer gefallen oder nicht gelungen ist.

nachdenk-stille  (es können auch Gedanken laut gesagt werden)

Verzeihender Gott, du möchtest, dass wir versöhnt mit uns selbst und miteinander leben können. Es tut gut zu wissen, dass wir unsere Fehler und Schwächen in das wohlwollende Licht der Liebe legen können, sodass wir versöhnt und mit Freude jeden Tag leben können. Darüber sind wir froh – dafür danken wir dir. 

 

fürbitten

(VORSCHLAG: die Fürbitten könnten unter den Feiernden aufgeteilt werden)

 

Einleitung:

Jesus Christus, du zeigst uns durch dein Kommen, WER und WIE Gott ist: Ein barmherziger, liebender Gott, der uns annimmt, wie wir sind. Das gibt uns Lebensmut und lässt uns bitten, danken und dich preisen.

 

Wir beten und bitten für alle, die andere ausbeuten um Kraft, ihr Leben zum Guten zu ändern.

V: Wir bitten dich: Alle: Denn du erhörst uns.

 

Wir beten für alle, die pflegebedürftige Menschen betreuen: Schenke ihnen Stärke und Mitgefühl für ihren herausfordernden Dienst. 

V: Wir bitten dich: Alle: Denn du erhörst uns.

 

Wir beten und bitten für alle, die an ihrem Leben verzweifeln, die nicht wissen, wofür sie gut sind, wo sie gebraucht werden und wichtig sind.

V: Wir bitten dich: Alle: Denn du erhörst uns. 

 

Wir beten und bitten für uns selbst: 

Lass uns durch deinen hl. Geist erkennen, WER wir sind und WER wir für andere sein könnten.

V: Wir bitten dich: Alle: Denn du erhörst uns

 

Jesus Christus, wir danken dir, dass du uns durch dein Leben so deutlich gezeigt hast, wie Gott ist. 

 

V: Jesus, wir danken dir. Alle: Jesus, wir danken dir.

 


hier noch ein zusätzlicher Baustein, den du einfügen kannst:

fürbitten

(VORSCHLAG: die Fürbitten könnten unter den Feiernden aufgeteilt werden)

 

Einleitung:

Guter Gott, wir alle haben Talente und Fähigkeiten, die wir einsetzen können und wollen um unsere Ziele zu erreichen. Dennoch wissen und spüren wir: Wir haben nicht alles selbst in der Hand. Deshalb bitten wir dich:

 

Für unser Familienleben: Hilf uns, immer wieder neu Wege zueinander zu finden, damit wir in gegenseitigem Verständnis und in Offenheit miteinander leben können.
V/A: Wir bitten dich erhöre uns.

 

Für unser Lebensumfeld: Lass uns immer wieder erfahren, dass deine Liebe uns verbindet. Lass uns Kraft schöpfen aus dieser Erfahrung, damit wir uns immer wieder neu unserer Verantwortung für die Mitwelt stellen können.

V/A: Wir bitten dich erhöre uns.

 

Für uns selber: Sei uns Wegbegleiter durch die Tage des Advents, hilf uns damit diese besondere Zeit zu unserer Zeit wird. Gib uns immer neu die Kraft für einen liebevollen Blick, ein freundliches Wort und eine gute Tat.7

V/A: Wir bitten dich erhöre uns. 


hier noch zusätzliche Bausteine, die du einfügen kannst:

versöhnungsritual

Unsere Fehler und Schwächen verhindern manchmal gutes Leben – für mich, für die Mitmenschen, ja auch für die Welt und die Schöpfung.

Nehmen wir uns in einer kurzen Stille Zeit, um über solche Situationen in den letzten Tagen nachzudenken, sie in Erinnerung zu rufen.

 

STILLE  (es können auch Gedanken laut gesagt werden)

 

Barmherziger Gott, du zeigst uns durch deine Botschaft, dass du uns mit all unseren Fehler, mit unserem Versagen, mit unseren Schwächen annimmst und liebst. Dafür danken wir dir. Deine Liebe befreit uns und lässt uns aufatmen, sodass wir fähig werden, uns selbst anzunehmen und anderen zu verzeihen. So können wir einander zu einem guten Leben verhelfen. - AMEN


fürbitten

(VORSCHLAG: die Fürbitten könnten unter den Feiernden aufgeteilt werden)

 

Einleitung:

Jesus Christus, du erinnerst uns daran, wachsam zu sein, die Zeichen der Zeit zu sehen und voller Zuversicht und Mut unseren Weg in Gemeinschaft zu gehen. 

 

Bewahre uns mit deinem Geist der Stärke davor, dass wir in eine ängstliche Wachsamkeit verfallen, die uns mutlos macht, uns die Hoffnung nimmt und Hilflosigkeit und Misstrauen auslöst.

V: Wir bitten dich:    Alle: Denn du erhörst uns.

 

Mit großer Wachsamkeit wollen wir uns auf Weihnachten vorbereiten und in dieser Adventzeit auf dein Wort hören, damit deine menschenfreundliche Botschaft in uns Wurzeln schlägt und wir sie hinaustragen in unseren Alltag.

V: Wir bitten dich:    Alle: Denn du erhörst uns.

 

Viele Menschen leben zurzeit in Sorge um ihren Arbeitsplatz und ihre Gesundheit, leiden unter Einsamkeit und Kontaktlosigkeit. 

Schenke uns einen wachsamen Blick, wo wir im Kleinen gefragt sind und zu Hoffnungsbringern werden können.

V: Wir bitten dich:    Alle: Denn du erhörst uns. 

 

Bruder Christus, hilf uns durch deinen heiligen Geist, dass wir eine Wachsamkeit einüben, die das Gute sieht, Möglichkeiten und Chancen entdeckt, die eigene Verantwortung erkennt und sich mit ganzer Kraft für das Gemeinwohl einsetzt.

V: Wir bitten dich:    Alle: Denn du erhörst uns